Praxis Jürgen Werner
Praxis Jürgen Werner

             Herzlich willkommen auf der Homepage                        der hausärztlich - internistischen Praxis Jürgen Werner       in Mechernich!

Urlaub - Urlaub - Urlaub - Urlaub - Urlaub - Urlaub

Liebe Patientinnen und Patienten,

in der Zeit vom 03.10. bis einschließlich 07.10.22 bleibt unsere Praxis wegen Urlaubs geschlossen.

Die Vertretung übernimmt in dringenden Fällen die

Praxis

Dres. Reintke und Pauli

Ärzte für Innere Medizin

Mechernich, Hintere Bergstraße 1

Tel. 02443 48880

Wir sind dann wieder für Sie da

ab Montag, den 10.10.2022

Ihr Praxisteam

CORONA

Wie geht es weiter? Gute Frage. Nur wenige wirksame Medikamente im Erkrankungsfall- diese zudem nebenwirkungsreich. Die verfügbaren Impfstoffe schützen nicht vor einer Infektion, mildern aber den Verlauf ab.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat jetzt in einem Vorab-Statement die Empfehlung abgegeben, zukünftig alle Booster-/Auffrischungsimpfungen mit den neu zugelassenen, gegen die Omikron Varianten B-A1 und B-A4/5 wirkungserweiterten MRNA-Impfstoffen durchzuführen. Sie macht in ihrer Empfehlung keinen Unterschied bezüglich der verschiedenen Impfstofftypen gegen B-A1 oder B-A4/5. Grundimmunisierungen (also 1. und 2. Impfung) müssen weiterhin mit den verfügbaren Basisimpfstoffen vorgenommen werden. Wer nach der 3. Impfung (1.Booster-/Auffrischungs-Impfung) eine COVID-19-Infektion durchgemacht hat, muss nicht noch einmal geimpft werden.

Eine fünfte Impfung ist generell nicht vorgesehen und empfohlen.

Bei individuell erhöhtem Erkrankungs-Risiko soll das in Abwägung vom Nutzen gegenüber dem Risiko im Einzelfall vom Hausarzt entschieden werden. Genaue Daten dazu, wer tatsächlich von einer fünften Impfung - oder vierten Impfung nach zwischenzeitlich durchgemachter Infektion mit COVID profitieren dürfte, fehlen noch.

Die vierte Impfung wird empfohlen für alle Menschen, die älter als 60 Jahre sind und für jüngere Abwehr-geschwächte mit chronischen Krankheiten oder unter der Einnahme immunmodulierender Medikamente.

Ich habe vorab Impfstoffdosen von Biontech gegen die B-A4/5-Variante  bestellt, da das aktuelle Infektgeschehen bei uns aktuell von dieser Variante beherrscht wird und mir ein Schutz dagegen besonders sinnvoll erscheint.

Sobald diese geliefert wurden, können wir hier Termine für die Verabreichung des Impfstoffs vereinbaren.

Zwischen der ersten und der zweiten Auffrischungsimpfung sollten mindestens drei, besser sechs Monate liegen, um eine möglichst gute Wirkung zu erreichen.  

Über die politische Dimension erspare ich mir an dieser Stelle jeglichen Kommentar- außer, dass  Professor Lauterbach wie schon Herr Spahn auch nicht erkennen lässt, wie er vor die Lage kommen will- also die Entwicklung der nächsten Welle vorhersehen und rechtzeitig geeignete Gegenmaßnahmen treffen will. Die Sinnhaftigkeit seiner geplanten 1000 Gesundheitskioske erschließt sich mir nicht. Es gibt einen zunehmenden Fachpersonalmangel in Arztpraxen und ambulanter und stationärer Pflege, der die Existenz vieler bestehender Einrichtungen im Gesundheitswesen bedroht- neben verdientermaßen steigenden Lohnkosten und unverdientermaßen steigenden Lebenshaltungs- und Energiekosten. Wo soll das Personal für seine Kioske herkommen? Vielleicht haben Sie es schon gemerkt- wir steuern auf schwierige und sehr herausfordernde Zeiten zu. Tun Sie sich und Ihrer Umwelt den Gefallen, weiter durch konsequente Hygienemaßnahmen und Tragen von FFP-2-Masken in geschlossenen Räumen der bevorstehenden nächsten COVID-Welle die Kraft zu nehmen. Viel mehr an wirksamen Maßnahmen ist neben der Impfung nicht zu erwarten.

Alle sind mehr oder weniger genervt, besorgt, ängstlich.

Versuchen Sie, nett zu Ärzten, Medizinischen Fachangestellten, Gesundheits- und Altenpfleger:Innen zu sein. Wir alle haben 2,5 Jahre Pandemie für Sie durchgearbeitet unter erschwerten Bedingungen und großem Einsatz und dabei auch unsere Gesundheit riskiert. Daneben wird auch für uns alles immer teuerer. Die Krankenkassen haben den Kassenärzten für das kommende Jahr eine Honorarsteigerung von 2% im Punktwert für die Leistungsabrech-nung in Aussicht gestellt.

Wenn Sie wüssten, wieviele Leistungen wir sowieso ohne Honorierung erbringen und wie sehr die Kosten auch in den Arztpraxen explodieren, könnten  Sie vielleicht besser verstehen, dass es oft nur Ihr Vertrauen, Ihre gezeigte Wertschätzung für unsre Arbeit und Ihre Freundlichkeit sind, die uns am laufen halten.

Sollte es einen guten Grund für berechtigte Kritik geben: nur zu, sagen Sie es uns. Wenn Sie einfach nur schlecht gelaunt sind, behalten Sie es bitte für sich. Das tun wir die ganze Zeit schon, weil wir Sie nicht damit belasten wollen.

Videosprechstunde

Für alle, die nicht in die Praxis kommen möchten oder können, aber Gesprächsbedarf über Untersuchungsbefunde/Beschwerden haben (oder ihren Hausarzt mal ohne Mundschutz sehen wollen ;-) ), bieten wir neben der erweiterten Telefonsprechstunde auch auf Anfrage und nach Terminvereinbarung eine Videosprechstunde an. Sie benötigen dafür einen Laptop mit Kamera und Mikrofon oder ein Smartphone und Internet. Die Kontaktaufnahme hierfür kann gerne über das Kontaktformular dieser Homepage erfolgen. Bitte geben Sie Ihre email-Adresse an und ggf. Ihre Mobil-Telefonnummer. Wir vereinbaren einen Termin und senden Ihnen vorher einen Kontakt-Link, mit dem Sie sich einloggen können. Sollte aus irgendwelchen technischen Gründen die Verbindung nicht zustande kommen oder abbrechen, können  wir Ihre Fragen immer noch telefonisch klären. Bitte beachten Sie, dass ein Termin mit 10 Minuten Dauer eingeplant ist, wir also nicht unbegrenzt Zeit haben. Für den Fall eines längeren Gesprächsbedarfs sollten Sie das bitte vorher angeben und wir werden versuchen, einen passenden Zeitpunkt für das Gespräch zu finden. Für gesetzlich Krankenversicherte ist dies eine Kassenleistung.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin

bevor Sie in die Praxis kommen

Nicht erst seit Corona arbeiten wir mit einem Terminsystem, weil nur dadurch die zur Verfügung stehende Sprechzeit sinnvoll eingeteilt werden kann.

Dass Notfälle im Praxisablauf keinen Aufschub dulden und behandelt  werden müssen, steht außer Frage.

Und das häufig vorgetragene Argument: "Ich kann doch nicht drei Wochen vorher wissen, dass ich krank werde" ist in etwa so wirksam wie das mögliche Gegenargument, dass wir auch nicht drei Wochen vorher wissen können, dass an einem Tag gerade besonders viele Menschen unversorgt aus dem Krankenhaus entlassen werden, sich im Garten verletzen oder einen akuten Infekt haben und deshalb am besten gar keine Termine für Check-up-Untersuchungen oder Verlaufskontrollen bei chronischen Krankheiten vorab vergeben. Beide haben recht. Aber zum einen wartet - außer wenn ein dreiwöchiger Praxisurlaub angekündigt ist - niemand hier mit akuten Beschwerden drei Wochen auf einen Behandlungstermin, vielmehr wird in der Regel ein Termin in der Sprechstunde am nächsten Werktag organisiert, zum anderen bedürfen nicht alle Erkrankungen auch sofortiger ärztlicher Hilfe. Viele harmlose Infekte lassen sich mit Mitteln aus der Hausapotheke in Eigenregie anbehandeln. Eine Krankschreibung ist bis zu drei Tage nach Erkrankungsbeginn möglich.

An jedem Tag - bis auf Mittwoch, den wir für Vorsorgeuntersuchungen, DMP u.Ä. reserviert haben - halten wir ein Kontingent an Terminen als "Notfalltermine" frei, welche nur am selben Tag vergeben werden. Diese Termine sind an manchen Tagen innerhalb der ersten halben Stunde der Sprechzeit vergeben.

Wir machen wirklich Vieles möglich aber wenn wir unsere Arbeit gut machen sollen, dürfen wir nicht versuchen, "hauschnau" möglichst vielen Wünschen gerecht zu werden und dabei unsere und Ihre Qualitätsan-sprüche aus den Augen verlieren. Das dürfen und wollen wir auch nicht. Bislang kommen wir mit unserem Terminsystem den meisten Patienten gut entgegen.

Wer unzufrieden ist, geht zu einem anderen Hausarzt.

Das ist auch okay so.

Auch für Arztpraxen gilt: niemand kann es allen recht machen. Wir sind stolz darauf, dass wir es schaffen, es immer wieder vielen von Ihnen recht zu machen. Dafür arbeiten wir hart.

 

 

Rezepte/Überweisungen nur noch nach Vorlage

einer gültigen Krankenversicherungskarte

Liebe Patientinnen und Patienten,

jedes Quartal dasselbe- wir müssen einigen unserer Patienten hinterher telefonieren, um sie zu bitten, ihre Krankenversicherungskarte hier in der Praxis einlesen zu lassen, die sie bei der letzten Behandlung/Medikamentenverordnung/Abholung einer Überweisung nicht dabei hatten.

Nicht selten gibt es dann am anderen Ende der Leitung Unverständnis und böse Worte wenn wir kurz vor Quartalsende  die Vorlage der Versicherungskarte einfordern. Und genauso nicht selten wird uns die Vorlage der Karte aus Zeitgründen oder auch ohne weitere Angabe von Gründen verweigert. Das ist sehr ärgerlich, da eine Abrechnung der erbrachten Leistungen mit der Krankenversicherung nur möglich ist wenn wir hier die Versicherungskarte eingelesen haben. Ohne Versicherungskarte erhalten wir kein Geld für unsere bereits geleistete Arbeit.

Wie so oft sorgen leider einige Unbelehrbare für eine Verschärfung des Reglements und die Aufgabe jeglicher Kulanz. Kurz und gut: ohne Vorlage einer gültigen Versicherungskarte können wir keine Rezepte/Überweisungen mehr ausstellen. Notfallbehandlungen führen wir selbstverständlich auch weiterhin ohne Beharren auf die Vorlage der Visicherungskarte durch. Das ist aber auch die einzige Ausnahme.

So bedauerlich das für all die vielen zuverlässigen Patienten ist, die verabredungsgemäß ihre Versichertenkarte zeitnah eingereicht haben- ab sofort nur noch mit Karte. Einmal im Quartal vorlegen reicht aus.

Aus gegebenem Anlass weise ich auf eine Ausnahme von diesem Vorgehen hin: Wer COVID-Positiv ist, also wegen Quarantäne seine Wohnstätte nicht verlassen darf, außer zum COVID-Test zur Beendigung der Quarantäne, muss, soll und darf nicht in die Praxis kömmen. In diesem Fall senden wir notwendige Bescheingungen wie Rezepte,Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung etc. auf dem Postweg zu und können die Krankenversicherungskarte nach Aufhebung der Isolierungsmaßnahmen hier einlesen lassen. Wir verlassen uns darauf, dass Sie so fair sind, dies dann auch zu tun. Sonst könnten wir für Ihre Behand-lung nämlich nichts abrechnen.

Hypnose - Hypnotherapie

Ab Ende Mai wollte ich eigentlich wieder beginnen mit Hypnotherapie. Aber bei steigenden Infektionszahlen und Inzidenzen über 900/100000 Einwohner kann ich das aus Gründen des Infektionsschutzes für Sie und für mich nocht vertreten. Mit FFP-2-Maske kann ich einfach nicht hypnotisieren. Ich bitte um Ihr Verständnis und noch etwas Geduld.

 

Wie oft haben Sie schon versucht, lästige und schädliche Angewohnheiten aufzugeben und sind dann doch gescheitert?

Lassen Sie uns mit Ihrem Unterbewußtsein reden und den "inneren Schweinehund" zu Ihrem Freund machen und schon wird es viel leichter für Sie, Ihre Ziele zu erreichen. Kein Zauber, kein Hokuspokus. Hypnose ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ich führe seit 2016 Hypnotherapie zur Entspannung, Raucherentwöhnung, Gewichtsabnahme, Abbau von Ängsten etc. durch.

Der Weg zum Ziel ist bei den meisten Menschen nicht über den Verstand zu erreichen. Wir kennen alle die Argumente gegen das Rauchen und gegen Übergewicht. Aber bei Vielen nützt dieses Wissen nichts. Sie machen trotzdem weiter mit dem, was sie schädigt. Weil es Spaß macht, weil es immer schon so war, weil es nicht anders geht...

Ihr Unterbewußtsein meint es echt gut mit Ihnen.

Und daher setzt die Hypnose genau dort an.

Bei Interesse können Sie sich gerne in der Praxis melden oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Jürgen Werner

Arzt für Innere Medizin - Hausarzt

Geriatrie - Naturheilverfahren

Ernährungsmedizin - Reisemedizin

Pschosomatische Grundversorgung

Gesundheitsförderung und Prävention

Kneipparzt

Vorsorge und Krankheitsvorbeugung sind uns wichtig.

An wen wende ich mich im dringenden Notfall oder wenn die Praxis nicht erreichbar ist? Im Notfall

Integrative Medizin für die ganze Familie                      

Wir bemühen uns um ganzheitliche Medizin unter Nutzung schulmedizinischer und erfahrungsmedizinischer Erkenntnisse, um Ihnen die wirksamste und gleichzeitig schonendste Behandlung zukommen zu lassen.

Dafür bilden wir uns regelmäßig fort.

Mehr zu unserem Leistungsangebot finden sie wenn Sie den untenstehenden Button anklicken.